Rundum gelungenes Kirchenkonzert

Mit dem Stück „Free World Fantasy“ aus der Feder des niederländischen Komponisten Jacob de Haan, eröffnete der Musikverein Sondelfingen am vergangenen Sonntag sein Kirchenkonzert. Dem Orchester unter der Leitung von Carola Kallfaß gelang es überzeugend, die zahlreichen Zuschauer in der Sondelfinger Johanneskirche gedanklich in einen vom Komponisten symbolisierten Traum einer Welt ohne Krieg zu versetzen. Mit ruhigen und klangvollen Melodien aus dem Stück „Moon River“ von Henry Mancini, bekannt aus dem Film „Frühstück bei Tiffany“ ging es eindrucksvoll weiter.

Carola Kallfaß an der Querflöte und Yuka Suzuki-Winkler an der Orgel konnten anschließend mit der „Ouverture Suite in a-Moll“ von einem der bekanntesten Komponisten aus der Barockzeit, Georg Philipp Telemann, die Zuschauer von ihrem Können überzeugen.

Mit der „Forrest Gump Suite“ von Alan Silvestri aus dem Film „Forrest Gump“ setzte das Orchester das Konzert in einer Gänsehaut-Atmosphäre fort. Viel Applaus ernteten auch Timo Heiß und Julia Fitze mit ihrer Gesangeinlage in Rolf Zuckowskis Kinderlied „Wieviel Farben hat die Welt“. Dabei wurden sie begleitet von den drei Klarinettistinnen Evelyn Epp, Amelie Epp und Katja Heiß.

Beendet wurde das Konzert fulminant mit dem Stück „Jesus Christ Superstar“ aus dem gleichnamigen Musical von Andrew Lloyd Webber. Die Zuschauer in der Johanneskirche waren restlos begeistert und forderten eine Zugabe, welche ihnen mit dem Stück „Flashdance… What a Feeling“ schließlich gewährt wurde.

Die eingenommenen Spenden des rundum sehr gelungenen Kirchenkonzerts gehen gleichermaßen an die Johanneskirche Sondelfingen sowie die Jugendarbeit des Original Musikvereins Sondelfingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *